Der Adventskalender. Ich mach uns die Welt, wie sie uns gefällt.

Nun ist er wieder da, der November. Der Monat, in dem sie alle Adventskalender-verrückt werden. Du auch?

Ja, es gibt bereits einen, oder schon 2 (?) Blog-Posts von mir zu dem Thema, aber ich möchte es nicht missen, jedes Jahr erneut zu dem Thema Stellung zu nehmen. In der Hoffnung, dass bald bald bald  viele Menschen anfangen, mal wieder einen Schritt zurück zu gehen.

Aaaalsooo: In meinen Augen sind die “Ich-habe-24-Tütchen-mit-kleinen-Geschenken-vorbereitet-Varianten” seit ein paar Jahren auf der roten Liste. Und ich bin so so so glücklich, dass wir diesen Absprung geschafft haben. Und damit meine ich wirklich Absprung. Denn, wenn man erstmal damit angefangen hat ( und ja, auch ich habe den Kalender jahrelang mit kleinen Geschenken gefüllt), dann fordern die Kinder auch irgendwann einen solchen ein.

Und in diesem Punkt galt es dann einfach Haltung zu bewahren und Haltung zu zeigen. Und schon wird nicht gemeckert, weil sie merken, dass Mama es ernst meint.

Unsere Kinder haben heutzutage Viel. Viel Spielzeug. Viel Müll. Viele Reize. Viele Süßigkeiten. Viel Essen. Es mangelt ihnen an materiellen Sachen eher kaum.

Und das einzige, was wir mit einem Geschenke-Kalender fördern ist der Konsum von Gütern. Punkt. Ich bin mir sehr sicher, dass kein Kind mit seinem täglichen Geschenkchen aus dem Tütchen so umgehen wird, als wenn es etwas unglaublich, ultra, super, bestes, wertvollstes ist. Denn am nächsten Tag gibt es ja wieder etwas.

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich finde, man kann einen Adventskalender wunderschön gestalten und damit eine zauberhafte Vorweihnachtsstimmung erzeugen. Aber diese kann man auch mit anderen Füllungen, als mit Schleichtieren, Badezusätzen, Pixibüchern, Autos, Feen oder Playmobil erschaffen.

Ja, Kinder haben heute Vieles. Und uns geht es ebenso. Und doch denke ich, dass man von einem- grade in der besinnlichen Vorweihnachtszeit- nicht genug haben: Zeit.

Ich schenke meinen Kindern Zeit.

Hinter jedem Türchen stecken seit nun 4 Jahren täglich zu genießende Zeiten dahinter. Wir hören gemeinsam Musik und malen. Wir veranstalten ein Minikonzert im Kinderzimmer. Wir backen Plätzchen oder machen selber Bonbons. Wir gehen spazieren oder gucken zusammen Bücher an. Wir drucken Fotos aus und gestalten zusammen ihre Remember-Me´s. Wir lernen einen Zungenbrecher oder besuchen die Bücherei.

Und ja, morgens, wenn wir uns neben die Kerzen setzen, um das Türchen zu öffnen, gibt es neben einer kleinen vorgelesenen Geschichte auch ein Stückchen Schokolade.

Aber glaubt mir: Dieses MEHR ist weitaus kostbarer als jeder Spielzeug- oder Plastikmüll-Konsum, den man sonst in diverse Adventskalender stopft.

Schenkt Euren Kindern Zeit.

Und lasst Euch nicht von Euren Nachbarn und Kindergarten-Mit-Müttern oder gar Euren Kindern davon treiben, dass ein Geschenkkalender die einzige Variante ist, um in der Adventszeit glücklich zu werden. Sei kein Lemming.

Von Herzen,

Die Sarah

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Akzeptieren Ablehnen Datenschutzzentrum