Einstieg in den Handel

Mit einem Produkt, welches man über eine so lange Zeit entwickelt hat, in den Handel zu gehen – Das ist, als wenn Du Dein Baby in die Kita bringst. Es ist nicht mehr bei Dir, ganz nah – nur bei Dir . Nein, es wird fremdbetreut und was das für Gefühle in einer Mama auslöst, muss ich Euch nicht sagen. Das wisst Ihr. Es ist ja auch kein schlechtes, sondern ein enorm spannendes Gefühl, ein Gefühl, welches Unsicherheiten und Vorbereitungen mit sich bringt. Ein Schritt, bei dem Du Dir sicher bist, dass nun andere Leute mitreden und vor allem auch einen Großteil Deiner Beziehung zum Kind, oder manche nennen es die Erziehung, beeinflussen.

Und es kostet Geld. Sehr viel Geld. Kinder kosten Geld, Unternehmen kosten auch Geld. Vor allem Unternehmen, die Produkte in den Handel bringen , die zu 1000% bei Ihrer Devise bleiben, das Produkt weiterhin in Deutschland produzieren zu lassen. From Bremen with love. Und Hand und sowieso.

Ja, und wenn man sich dann dessen bewusst wird, muss man auch bereit sein, abstriche zu machen. Wenn mein Kind in die Kita kommt, kann ich eventuell nicht mehr 8 mal im Monat das Restaurant mit 4 Leuten besuchen. Sondern koche Zuhause.

Und so, ja so ist es nun erstmal wieder bei mir. Ich koche zwar nicht ( bzw. sowieso tierisch schlecht) , sondern ich habe meine Packstation erstmal wieder nach Hause verlegt. Hätten wir nicht 80 qm Wohnfläche dazubekommen und wäre das Atelier intern nicht umgezogen, wäre dies wahrscheinlich gar nicht möglich gewesen. Aber nun ist es das eben und somit kann ich mir den Einstieg in den Handel nun auch erstmal eher leisten …

Ach Mädels, … ja, so ein Unternehmen aufzubauen hat sehr viele Parallelen zu einem Kind.

Die Geburt. Das Laufenlernen. Das Größenwerden. Die Wachstumsschmerzen. Die Kompromisse und Einsparungen.

Aber eben auch die Bereicherungen ( und damit meine ich nicht die finanziellen) … wisst ihr was ich meine ?

Und es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen. Davon bin ich absolut überzeugt ! Nicht nur bei meinen Löwenkindern, sondern auch bei meinem bunten Papier-Kind.  Und ich bin so dankbar, dass ich ein so tolles Dorf habe!

Mein Dorf in Bremen, für uns als Familie und für Remember-Me Bremen und die  tollen Menschen die ich digital jederzeit erreichen kann, auch wenn sie nicht im Norden wohnen.

Kinners, bin ich gespannt, wie es weitergeht.

2018 – Schön, dass Du da bist! Du wirst bestimmt super klasse <3

Die Sarah

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Akzeptieren Ablehnen Datenschutzzentrum