Suchbegriff eingeben

1.Fotos an einen Ort bringen und sortieren

Du hast deine Fotos sicherlich auf dem Handy, sowie auf verschiedenen Festplatten und/oder Speicherkarten gespeichert.

Ich persönlich finde es am einfachsten, wenn man die Fotos alle an einem Ort (dem Computer) zusammenbringt, damit man grob die Übersicht behält.

Es gibt sicherlich viele Menschen, die die perfekt aufgelisteten Ordner dafür haben. Ich bin jedoch der Meinung, dass da jeder sein System haben sollte, mit dem er sich wohl fühlt- welches jedoch nicht weiterführend unter Druck setzt ( „Ich muss die Ordner noch nach Monaten sortieren) , denn dann machst du es zu einer hohen Wahrscheinlichkeit sowieso nicht 😉

Wenn du also schonmal Ordner angelegt hast, die nach Jahren oder Jahreszeiten sortiert sind, ist das super 🙂 Alles, was an tieferen Strukturen von dir gebaut wird, ist klasse, aber nicht zwingend notwendig!

2. Fotos aussuchen

Wenn du magst, nehme dir die Zeit einige Ordner zu durchforsten. Es ist einfach wunderbar in diesen Erinnerungen zu schwelgen ♥

Du kannst dir aber auch, wenn du schon länger keine Fotos entwickelt hast, erst einmal kleinere Etappen vornehmen (wie zB. 2 Jahreszeiten des momentanen Jahres oder der letzte Geburtstag oder die letzte Weihnachtsfeier)

Ich empfehle dir, den Ordner erst einmal durchgeguckt zu haben, bevor du dich für Fotos entscheidest 😉 Man wird schnell sehr emotional beim ersten Anschauen und kann sich dann noch schlechter entscheiden 🙂

Wenn du dies getan hast, öffne ein neues Fenster in dem du einen Ordner einfügst, den du zB. „Fotos entwickeln Frühling und Herbst 2016“ nennst.

Nun geht es an das Aussuchen der Bilder 🙂

Auch hier ist jeder anders 🙂 Der eine mag jede noch so kleine Situation auf Papier gebracht haben, dem anderen reichen gefilterte Momente ♥

Welcher Typ bist du?

Ich gebe dir den Tipp, dich etwas in der Auswahl einzuschränken, aber nicht ZU sehr 🙂 Wir machen nunmal mehr Fotos, als je zuvor : Und alles, was nicht ins Remember-Me kommt, findet seinen Platz in einer schönen Fotokiste, die die übrigen Fotos neben dem Remember-Me beherbergt.

Klicke deine ausgewählten Fotos an, makiere  anhand von Strg und Alt mehrere Fotos und kopiere sie in deinen neuen Ordner.

 

3. Fotos nach Maßen sortieren

Wenn du magst, kannst du folgende Tipps beherzigen, damit dir das Einfügen der Fotos ins Remember-Me schnell und unkompliziert von der Hand geht:

Bilde in deinem neuen Ordner zwei weitere Ordner:

  1. Einen Ordner für die Querformat-Fotos
  2. Einen Ordner für die Hochformat-Fotos

Nun wählst du mit Hilfe von Strg und Alt alle Querformat-Fotos aus und schiebst diese in den zugehörigen Ordner und tust das Gleiche mit den Hochformat-Fotos.

Wenn du noch ein weiteres, kleineres Fotoformat nutzen möchtest, wie es viele Leute in der „memembern“ Gruppe tun, kannst du dafür ebenfalls einen Ordner anlegen, den du „Passbildgröße“ nennen kannst 🙂

4. Fotos bestellen

Suche dir einen Fotoanbieter deiner Wahl aus (zb. Snapfish, Rossmann, Dm, Saal-Digital, Pixum) und lade die Fotos in ihren Ordnern hoch.

  • Die Querformat-Fotos werden in 9×13 bestellt
  • Die Hochformat-Fotos werden in 10×15 bestellt
  • Die Passbildformate sind in 7×9 angelegt

Diese Anleitung ist nur eine persönliche Empfehlung, mit der ich dir aus der Erfahrung heraus sagen möchte, wie es für dich am unkompliziertesten geht, damit du möglichst wenig Arbeit und viel Spaß am schnellen Gestalten hast 🙂

Wenn du Fragen dazu hast, kannst du mir hier gerne eine Email schreiben 🙂

Wenn du interessiert an einer Gemeinschaft bist, die sich gegenseitig unterstützt und Anregungen beim gestalten deines Remember-Me´s gibt, findest du hier die Facebook-Gruppe „memembern“.