Vom ICH zum WIR – Wenn man anstatt frisch aufgebrühter Pfefferminze, eher einen Hugo bräuchte. Teil 2 Meiner GmbH Gründungsgeschichte

Vom ICH zum WIR – Wenn man anstatt frisch aufgebrühter Pfefferminze, eher einen Hugo bräuchte. Teil 2 Meiner GmbH Gründungsgeschichte

Also, wo war ich stehen geblieben?! ( Schon komisch, wenn man nicht einfach das Lesezeichen rausnimmt und an der Stelle weiterliest, an der man stehengeblieben ist , sondern die Geschichte halt selbst erzählt #los_geschichten_feeling_komm_raus )

… Ach ja, die Email!

Ich bekam also ein paar Tage später eine Email von jmd. der durch den Pitch auf mich und mein Remember-Me aufmerksam geworden ist. In der Email kam u.a. die Frage vor, was mir fehlt. Ähm, bitte?! Nun mal ganz langsam hier im Gelände… Naja, so gestaltete sich ein kurzer Email-Kontakt, der zu einem Treffen führen sollte. Ich liebe es zu netzwerken, klar können wir uns treffen! 

Und bis wir uns schließlich getroffen haben, vergingen ein paar abgesagte Termine wegen kranker Kinder, unbeantwortete Email wegen des Lagerumzugs und letzten Endes haben wir uns fast 2 Monate nach der ersten Email zum ersten mal getroffen.

Im Alex. Bei frisch aufgebrühtem Pfefferminztee.

Es war ein unheimlich interessantes Gespräch, das Bauchgefühl saß nach wenigen Minuten am richtigen Fleck und mein Kopf qualmte. Viele Sachen, die für die meisten Unternehmer selbstverständlich sind, sind für mich halt Neuland. Ich handle halt zu einer enorm hohen Prozentzahl aus dem Bauch heraus und an dem Tag wurde meine Maschine da oben ganz schön ins Rattern gebracht. Ziemlich gegen Ende des Gespräches sagte er, dass er sich gut vorstellen könnte mit mir aus Remember-Me Dein Erinnerungsalbum eine Dein Remember-Me GmbH zu machen.

Tschuldigung, ich muss mich mal eben kurz unauffällig verschlucken. 

Mein Erinnerungsalbum. Auf dem Wohnzimmersofa- und Boden, mit meinem Epson-Drucker gedruckt, mit der Hand geschnitten, in einem Leitz-Ordner gesteckt. Mit Inbrunst dem Foto-Chaos entgegenstreikend. Mit Liebe gebaut, gefüllt, entwickelt und eigentlich nur für den heimischen Stubenschrank zusammengeschustert. Schließlich ins kalte Wasser gesprungen , eine eigene Produktion gestartet. Job hingeworfen, um damit zwar Arbeit zu haben, aber eher Passion zu leben. Mein Erinnerungsalbum soll das Hauptprodukt einer GmbH werden ?!

Give me some Hugo please.

Nachdem mein Pfefferminztee den Rest zu meiner inneres Hitze beitrug,  ich wieder nach Hause ging und meinem Mann davon erzählte, dass ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich das richtig verstanden habe- bin ich erstmal schlafen gegangen. Das ist immer am Besten, wenn man Sorge hat, dass man grade nicht ganz bei der Sache ist oder etwas übertrieben interpretiert hat 😉

Und so kam es, dass ich wieder eine Email bekam, in der er aber schrieb, was ich also doch richtig gehört hatte.

Ich kann kaum zählen, wie viele Leute mir je dazu geraten haben, in die Höhle der Löwen zu gehen. Und all die Jenigen wissen auch, warum ich mit diesem Thema solche Bedenken hatte. Und dann entscheide ich mich dagegen und will alles alleine weitermachen und dann klopft ein Löwe, ohne Löwengebrüll an der Emailtür?! Nur, wegen eines Pitches – eines Pitches, bei dem ich eigtl. nur lernen wollte mich kurzzufassen.

Das war der Zeitpunkt für ein Glas Wein am Nachmittag. Ging aber nicht, der Lagerumzug war im vollen Gange. Schade.

Also machten wir weiter, wie immer. Haben Ein neues Lager und Büro eingeräumt, das Atelier ausgeräumt, die ersten Remember-Me Versuche gefunden und in Erinnerungen geschwelgt. Pakete gepackt. Ware sortiert. Die Webseite neu gemacht. Familienleben gelebt. Die Schule vom Großen gewechselt. Und nebenbei noch gefühlt ein halbes Wirtschaftsstudium absolviert, damit ich auf das nächste Treffen, inklusive Bilanzbuchhalter vorbereitet bin. Das war die Zeit, in der mein Concealer seinen Job nicht mehr zufriedenstellend erledigte!

Und weil ich grade so einen Gefallen an Teil 1 und Teil 2 habe –ja gut- und weil ich noch Pakete packen und verschicken muss –ihr ahnt es- gibt es morgen den 3. Teil meiner GmbH-Gründungsgeschichte 😉

Mein Zitronenwasser ist leer – ich freu mich, wenn ihr morgen Lust habt, weiter zu  lesen 🙂

Mit ganz viel Zitrone im Bauch und Dankbarkeit für all das, was hier so passiert- und für Euch!

Eure Sarah

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Akzeptieren Ablehnen Datenschutzzentrum